Bronze für "Ein paar Rapper"

Das Licht wird gedimmt, der rote Vorhang gleitet langsam zur Seite und gibt den Blick auf die große Leinwand des Casablanca-Kinos frei. Im Zuschauerraum noch aufgeregtes Gemurmel der fast 150 Schüler*innen von sechs Oldenburger Schulen, die beim diesjährigen U_Act-Projekt ihre Handyfilme eingereicht haben, und dann flimmern schon die ersten Ergebnisse der einminütigen Schülerproduktionen über die echte, große Kinoleinwand.

Auch Hadi Abdul Samad, Nils Buchholz und Felix Steen aus dem 12. Jahrgang sitzen im Publikum. Ihr Film ist einer der drei eingereichten Beiträge aus dem Kunst-Grundkurs Logemann. Die U_Act-Teilnahme sollte als semesterabschließendes großes Projekt die 12.-Klässler noch einmal durch alle Museen ihrer Stadt führen – bevor sie sich nach dem Abitur in alle Winde verstreuen... Für viele Unterrichtssitzungen wurde das Klassenzimmer mit dem Museum getauscht: Anfang des Jahres drei Tage Intensivkur „Moderne Kunst“ auf der Documenta in Kassel, im August die ungewöhnliche Ausstellung der Helene von Oldenburg im Horst-Janssen-Museum und ab September wurden auch die anderen sieben Museen unsicher gemacht, auf der Suche nach inspirierenden Drehorten und Filmideen.

 

Im Horst-Janssen-Museum und auf der Suche nach Ideen im Augusteum

 

Herausgekommen sind acht wirklich sehenswerte Schülerfilmproduktionen, allesamt in einem der Museen gedreht, mit einem Plot zum Thema „Paare“, mutig geschauspielert oder animiert, lebendig auf nur eine Minute Dauer geschnitten, mit GEMA-freier Musik unterlegt – so die Vorgaben des Projektes.

Aber zurück in den Kinosaal: Mit unseren drei HGO-Produktionen (es durften pro Klasse/ Kurs nur drei Filme eingereicht werden) bewarben sich noch 17 weitere Filme auf den diesjährigen Titel. Und die Konkurrenz hatte wirklich tolle Ideen und ihre Aufgaben in Sachen Filmsprache gut erledigt. In zwei größeren Blöcken wurden jeweils 10 Filme hintereinander präsentiert und nach einer kurzen Begründung der Jury, bestehend aus Museumspädagoginnen und letztjährigen Gewinnern, wurden die dritten (HGO), zweiten (AGO) und ersten Sieger (NGO) mit Gutscheinpreisen und viel Applaus auf der Bühne geehrt. Der Film „Ein Paar Rapper“ von Hadi, Nils und Felix kann sich wirklich sehen und vor allem hören lassen, schrieben die Schüler doch ihren eigenen Rap-Song für diesen Film. So ist den Schülern, auch unter Mitwirkung von Lennard Kuck und Rouven Brunkau, ein hervorragender Beitrag und witziger Image-Film für das Naturkundemuseum gelungen, was auch die Jury ausdrücklich lobte und damit den dritten Platz begründete:

 

„Dieser originelle Film macht sehr viel Spaß und verbindet Wort und Bild. Der Film kommt mit absoluter Leichtigkeit und Lässigkeit daher und setzt sich auf angenehm frische Weise mit der Institution Museum auseinander. Die Filmkomposition mit ihren Kamerabewegungen, Schnitten usw. hat ein gutes Tempo und unterstützt den Dialog der beiden Protagonisten größtenteils so leichtfertig, dass gelungene und vielfältige Paarbildungen entstehen. Die Vorgabe der Verwendung von „Gema-freier Musik“ wurde in diesem Film mit Planübererfüllung eingehalten: Es wurde ein eigener Song produziert, der sich inhaltlich direkt auf das Landesmuseum für Natur & Mensch bezieht. Aufgrund der Dialoge, die Wort, Bild und Akteure gleichwertig miteinander verknüpft, kann dieses Werk auch nicht nur als reines Musikvideo gewertet werden - denn es geht darüber hinaus. Dieser Rap-Film könnte direkt als Imagefilm für das LMO Natur & Mensch verwendet werden.“

 

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! Klasse gemacht!

 

 

 

Die glücklichen Gewinner der Bronzemedaille
Das Juryurteil wird verlesen.
Im Kinosaal des Casablanca
Alle Gewinner auf der Bühne

 

 

Nächste Termine


29
Aug
Sportfest Kl. 5 - 10
1. - 6. Std.
Marschwegstadion

Die vollständige Terminübersicht finden Sie hier.

Daten unserer Wetterstation

0°C

0%

0 km/h

0 mm

Herbartgymnasium
Herbartstr. 4
26122 Oldenburg
Tel. (04 41) 4 08 36-0