Darstellendes Spiel am HGO

Das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel am HGO

 

Das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel gibt es an unserer Schule seit 2004. Es werden Grundkurse in den Jahrgängen 10, 11 und 12 angeboten.

Darstellendes Spiel steht zur Wahl neben den Fächern Kunst und Musik bei den Belegungsverpflichtungen im musisch-künstlerischen Bereich. Das Fach kann am HGO nicht als Prüfungsfach im Abitur gewählt werden.

Für den Kursbesuch in Jahrgang 11 und 12 ist die Teilnahme ab Jahrgang 10 Voraussetzung.

Das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel unterscheidet sich durch einen festen Lehrplan, Klausuren, Benotung und die Arbeit in jahrgangsbezogenen Gruppen grundsätzlich von der Arbeit in der Theater-AG.

Die Klausuren können - ebenso wie in den verwandten Fächern Kunst und Musik – einen kreativ-praktischen Teil und eine interpretierende Aufgabe enthalten.

 

 

In der Schule darf gespielt werden:

 

Darstellendes Spiel führt in einen zentralen künstlerischen Bereich ein, der unsere Kultur von Anfang an entscheidend mitgestaltet hat. Das Fach hat - wie die anderen musischkünstlerischen Fächer auch - seinen Schwerpunkt in der praktischen Arbeit. Auf dieser Grundlage vermittelt es Grundbegriffe des Theaters, des Rollenverhaltens und der Selbstdarstellung.

 

Für die Arbeit auf der Bühne muss man zunächst keine weiteren Voraussetzungen mitbringen, grundlegend ist aber die Bereitschaft, sich für die anderen Gruppenteilnehmer zu interessieren und immer wieder Formen der Teamarbeit in wechselnden Kleingruppen auszuprobieren. Hierbei ist es wichtig, sich auf kreative Prozesse einzulassen und sich in seinen Gruppen zu engagieren.

 

 

Im Vordergrund stehen zunächst Übungen und Spielformen, in denen körperliche und sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten erprobt und entwickelt werden. Auf dieser Grundlage sollen dann zunehmend Szenen entwickelt werden. Die Werkzeuge des szenischen Darstellens – Körper, Stimme, Raum, Materialien – werden auf ihre Wirkung hin erprobt und im Umgang mit Texten eingesetzt. Darüber hinaus werden Grundbegriffe von Theaterformen und Theatergeschichte kennengelernt und erprobt. Gemeinsame Theaterbesuche und deren Reflexion sind ebenso Bestandteil des Unterrichts. 

 

Wer noch mehr wissen möchte, kann sich hier ein Beispiel einer spielpraktischen Aufgabe sowie die Bewertungskriterien "Darauf achten wir" herunterladen:

Darstellendes Spiel am Herbartgymnasium aus Schülersicht

ein Artikel von Frederike Trumpf-Müller, 12. Jg.

 

Improvisieren, ein Skript schreiben und präsentieren, mit dem Körper arbeiten, gemeinsam das Theater besuchen, zusammen als Gruppe arbeiten - dieses und noch viel mehr erleben Schüler, die die Möglichkeit nutzen, am Unterricht "Darstellendes Spiel (DS)" des Herbartgymnasiums ab der 10. Jahrgangsstufe teilzunehmen. Doch was genau macht man eigentlich in einer DS-Stunde?

 

Eine typische DS-Stunde läuft in der Regel folgendermaßen ab: zunächst beginnen wir mit einem "WarmUp", also dem Aufwärmen. Dieses beeinhaltet einen Abschnitt für den Körper und einen für die Stimme. Bei den Aufwärmübungen ist es immer wichtig, auch die verschiedenen Ebenen des Raumes zu nutzen. Meist laufen wir durch den Raum und müssen uns zu verschieden Begriffen oder einem Rhytmus bewegen. Zu Anfang mündet dieses meistens darin, dass wir wie eine Schafherde alle gemeinsam in eine Richtung laufen. Allerdings lernen wir im Laufe des Kurses schnell unseren eigenen Weg zu gehen.

 

Danach arbeiten wir in Gruppen und erarbeiten uns einen Text, schreiben Szenen oder lassen uns zu neuen Rollen inspirieren, die wir mit Freude umsetzen. Diese werden dann der Gruppe präsentiert und in einem ausführlichen Feedback respektvoll verbessert. All das basiert auf dem theoretischen Unterricht: Wir lernen zum Beispiel etwas über das antike Theater oder das Improvisieren und dürfen dieses neu gewonnene Wissen direkt umsetzen. Dies unterscheidet den Unterricht auch von einer Theater-AG; bei der das Spiel im Vordergrund steht.

 

Ein bis zwei Mal pro Halbjahr besuchen wir gemeinsam eine abendliche Theatervorstellung und werten anschließend dieses Erlebnis mit dem Kurs im Untericht aus. Auch Theaterführungen, bei denen man einen interessanten Einblick in die Welt des Theaters erhält, sind Teil des DS-Unterrichtes. Zwar werden auch Klausuren geschrieben, diese werden aber zum Teil durch eine Klausurersatzleistung ersetzt, bei der es um die tatsächliche Umsetzung erarbeiteter Szenen geht, so dass wir auch hier äußerst kreativ sein können.

 

Darstellendes Spiel ist eine Abwechslung zum "normalen " Schulalltag. Wir entwickeln Selbstbewusstsein, lernen bewusster unsere Stimme einzusetzen und mit unserem Körper umzugehen. Daneben gibt der Unterricht Gelegenheit, die Vielseitigkeit des darstellenden Spiels kennen zu lernen. 

Nächste Termine


25
Sep
Klassenfahrt der 5. Klassen
bis 29.09.2017
Lingen
25
Sep
Kursfahrten des 12. Jahrgangs
bis 29.09.2017
Barcelona, Newcastle o. Venedig
26
Sep
Exkursionen der 10. Klassen nach Esterwegen
bzw. 28.09.2017

Die vollständige Terminübersicht finden Sie hier.

Daten unserer Wetterstation

0°C

0%

0 km/h

0 mm

Herbartgymnasium
Herbartstr. 4
26122 Oldenburg
Tel. (04 41) 4 08 36-0